Ratgeber Startseite | Posenmontage | Grundmontge | Angeln mit Futterkorb| Angeln mit Tiroler Hölzl | Die Selbsthakmontage| Angeln mit Köderfisch | Die Pilotkugel Montage | Sbirolino Montage | Forellen Montage
Inhaltsverzeichnis

Die Grundmontage - Schnelle und einfache Montage

Die Grundmontage

Der Gewässergrund bietet für viele unserer heimischen Fischarten eine wichtige Lebensgrundlage, denn hier findet er einen Großteil seiner Nahrung. Da ist es natürlich nahe liegend genau hier unseren Köder ins Spiel zu bringen und zwar mit der Grundmontage.
Mit der Grundmontage lassen sich mit den üblichen Weißfischködern fast alle Arten von Weißfischen fangen oder aber man ködert einen Köderfisch an und überlistet so mit der Grundmontage den Raubfisch.

Hier zeigen wir die Klassische Variante zum Angeln auf Grund mit dem Durchlaufblei. Die Grundmontage mit dem Durchlaufblei ist die am einfachsten umzusetzende Angelmontage, man kann sie auf nahe zu jeden Zielfisch einsetzen und sie bringt nahe zu immer Erfolg.

Die Grundmontage kann dir auch bei schlechten Wetter, wie extremen Wind Vorteile gegenüber der Posenmontage bringen. Während bei der Posenmontage bei starkem Wind eine Bisserkennung manchmal unmöglich ist, bleibt der Köder bei der Grundmontage fest an seinem Platz und man kann sich auf seinen Bissanzeiger verlassen.

Die Grundmontage mit dem Durchlaufblei

Die Grundmontage Als Durchlaufblei gibt es verschiedene Arten, wie z.B. das Sargblei, Gondelblei, in runder Form und viele mehr. Für welche man sich entscheidet ist Geschmackssache. Ich persönlich bevorzuge das Sargblei.

Beim angeln mit der Grundmontage muss man sich für das richtige Gewicht des Grundbleis entscheiden. Bei der Methode mit dem Durchlaufblei sollte man dabei die Beschaffenheit des Gewässergrundes und die Strömung des zu beangelnden Gewässers berücksichtigen.
Ist der Gewässergrund eher schlammig, sollte das Grundblei so leicht wie möglich gewählt werden damit dies nicht einsinkt. Bei starker Strömung hingegen sollte man beim angeln mit der Grundmontage zu einem schwereren Grundblei greifen.

So reicht z.B. in einem stehendem Gewässer ein Grundblei mit 10 gr. Gewicht, wo hingegen z.B. bei dem angeln an der Elbe ein Blei mit 100 gr. an der Strömungskante schon grenzwertig sein kann.

Für die das Zusammenbauen einer Grundmontage mit einem Durchlaufblei benötigt ihr: Ein Durchlaufblei, Plastikperle, Wirbel mit Karabiner und einen Haken mit Vorfach.

Die Plastikperle ist bei der Grundmontage mit Durchlaufbleien ein kleines aber wichtiges Detail, den sie schützt den Knoten. Bei jedem auswerfen der Angelmontage schlägt das Grundblei auf den Knoten welcher den Wirbel befestigt und kann diesen so schwächen. Um das zu vermeiden wird die Plastikperle zwischen Grundblei und Wirbel auf die Hauptschnur gezogen.

Grundmontage Köderfisch

Auch Raubfischen wie Hecht und Zander kann man wunderbar mit der Grundmontage nachstellen. Hierzu baut man sich eine ganz normale Grundmontage, hängt in den Wirbel jedoch keinen Vorfachhaken, sondern ein Stahlvorfach mit einem Drilling. An dem Drilling wird dann der Köderfisch angeködert. Wenn man möchte kann man noch ein paar Styroporkugeln in den Köderfisch stecken, das verleiht ihm etwas Auftrieb wodurch er verführerisch in der Strömung treibt.

Das Tiroler Hölzl

Grundmontage Tiroler hölzl Das Angeln mit Tiroler Hölzl ist mittlerweile leider fast vergessen. Dabei liegen in manchen Situationen die Vorteile klar auf der Hand. Wenn z.B. der Gewässergrund besonders schlammig ist, kann es passieren das ein normales Grundblei einsinkt und im dümmsten Fall den Köder mit in den Grund zieht. Das Tiroler Hölzl hingegen liegt durch seinen Auftriebskörper nahezu schwerelos auf dem Gewässergrund. Auf Grund dieser Bauform ist die Grundmontage mit dem Tiroler Hölzl auch super für Aalangeln geeignet. Dadurch das das Tiroler Hölzl senkrecht auf dem Grund steht und die Sehen dadurch frei schwebt, spürt der Fisch bei einem Biss einen deutlich geringeren Wiederstand.

Die Grundmontage mit dem Tiroler Hölzl ist genauso einfach wie die mit einem Durchlaufblei. Zuerst wird das Tiroler Hölzl auf die Hauptschnur gezogen, dann kommt die Plastikperle zum Schutz des Knotens, dann der Wirbel mit Karabiner und zum Schluss der Vorfachhaken.

Welches Blei bei starker Strömung?

Ist die Strömung am Fluss sehr stark, kann es sogar passieren das das Grundblei nicht am Platz gehalten wird und mit der Strömung abtreibt. Um das zu verhindern, kann man zum einen das Bleigewicht erhöhen. Je nach Gewässer kann man mit dem Gewicht gerne auf über 100 Gramm gehen. Damit das Grundblei besser am Grund liegen bleibt sollte man darauf achten, das man kein zu rundes Blei nimmt. Hier eignen sich besonders Grundbleie die eine besonders flache Form haben. Für besonders guten halt gibt es sogenannte Grippa Bleie . Diese Art von Blei ist zum einen sehr flach und hat eine sehr grobe Oberfläche welche für einen besonders guten Halt sorgt.

Welche Fische fängt man beim Grundangeln?

Ist man mit der Grundmontage unterwegs hat man die Chance auf nahe zu jede Fischart. Je nach Köder, kann man mit der Grundmontage sowohl Raubfische als auch Weißfische fangen. Am besten eignet sich diese Angelmontage natürlich für Fische die in Grundnähe leben. Das wären z.b. Zander, Karpfen, Brassen und Aal

Angeln in Städten nach Anfangsbuchstaben

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
Icons erstellt von Pixel perfect from www.flaticon.com

Einzigartige Fangstatistiken

Hier gehts ums Angeln