Ratgeber Startseite | Aal | Karpfen | Brasse | Rotfeder | Plötze | Barsch | Aland | Hecht | Stör | Schleie |

Angelratgeber - Das Karpfenangeln

Karpfenangeln Der Karpfen ist neben dem Waller und dem Stör einer unserer größten und vor allem kampfstärksten Fische in Deutschland. Diese Voraussetzung hat ihn zu einem extrem beliebten Zielfisch vieler Angler gemacht.

Da das Karpfenanglen ein Riesen Gebiet ist, geben wir in diesem Angelratgeber nur einen einblick in das Grundwissen des Karpfenangeln was für jeden Allroundangeln ausreichend sein sollte, um erfolgreich den ein oder anderen Karpfen ans Band zu bekommen.

In Deutschland gibt es den Schuppenkarpfen, Spiegelkarpfen, Mamorkarpfen und den Wildkarpfen. Wobei der Wildkarpfen nahe zu ausgestorben ist. Der Schuppenkarpfen ist wie es der Name vermuten lässt komplett beschuppt, wohingegen der Spiegelkarpfen nur wenige große Schuppen hat, welche sich meistens entlang dem Setienlinienorgan, den Flossenansätzen und hinter den Kiemen befinden. Der Mamorkarpfen hat hingegen gar keine Schuppen.
Der Karpfen wird durchschnitt über einen Meter groß und über 25 Kg Schwer. In einigen bekannten Karpfenseen wurden sogar schon Exemplare von über 50 Kg gefangen.

Der Karpfen lässt sich sowohl Tagsüber als auch in der Nacht befischen, wobei die Nacht bedeutend zum Karpfenangeln bedeutend vielversprechender ist.
Abgesehen von heißen Sommertagen wo man mit Schwimmbrot an der Wasseroberfläche auf Karpfen angeln kann, ist die richtige Gewässertiefe ansonsten immer auf Grund, oder in Grundnähe.

Der richtige Hotspot zum Angeln auf Karpfen.

Der Karpfen ist meistens in großen Gruppen unterwegs, und schwimmt das Gewässer nach Nahrung ab, hierbei verfolgt er meistens die selben Ruten. Hierbei wühlt er sich durch den Gewässergrund, das so genannte Grundeln. Oftmals verrät er dabei seinen Standpunkt indem viele kleine Blasen im Gewässer aufsteigen. Die aufsteigenden Blasen sind also ein wichtiges Anzeichen nach welchem man immer Ausschau halten sollte, den an diesen Spots lohnt sich das Karpfenangeln in den meisten Fällen.
An heißen Sommertagen ist der Karpfen oft auch in Gruppen direkt unter der Wasseroberfläche zu sehen, hier steht er um die Sonne und das wärmere Wasser zu genießen. Auch hier lohnt es sich natürlich eine Angelmontage beim Karpfenangeln abzulegen.

Hotspot Todholz Karpfenangeln direkt am Holz

Angeln unter Todholz Der Karpfen liebt unterstände in Form von Gehölz. Hier lohnt es sich immer Seine Karpfenmontage abzulegen. Ganz wichtig beim angeln auf Karpfen vor Hindernissen, ist das komplette zustellen der Bremse an der Rolle, da der Karpfen nach dem Biss meistens direkt abzieht und die Gefahr sehr Groß ist das er sich im Gehölz festsetzt.

Karpfenangeln im Stömungsberuhigten Bereich

Der Karpfen bevorzugt die strömungsberuhigen Bereiche, also lohnt es sich gerade in Flüssen nach solchen Hotspots in Form von Ausbuchtungen, Außenkurven oder großen Hindernissen wie Brückenpfeilern Ausschau zu halten. Oftmals kommt es in diesen Bereichen auch zu Verwirbelungen oder Kehrströmungen, was zusätzlich Nahrung anspült. Und da wo viel Nahrung ist, ist der Karpfen meistens nicht weit.

In Krautlöchen auf Karpfen angeln

Angeln in Seerosen Wenn ihr an einem sehr krautigem Gewässer seid, und ihr die Möglichkeit habt eure Karpfenmontage an einer Stelle abzulegen die Krautfrei ist, dann nutzt diesen Hotspot, denn auch hier ist der Karpfen oft zu finden.

Kanten am Gewässergrund.

Tief abfallende Kanten am Gewässergrund sind eine Sehr gute Nahrungsquelle, welche natürlich auch regelmäßig vom Karpfen aufgesucht und Systematisch ab geschwommen werden. Wenn Ihr also einen solchen Karpfen Hotspot ausgelotet oder mit dem Echolot gefunden habt, lohnt es sich immer seine Montage hier abzulegen.

Die richtige Ausrüstung zum angeln auf Karpfen

Bei der Wahl deine Angelausrüstung welche du zum Karpfenangeln mitnehmen möchtest solltest du auf folgende dinge ein besonderes Augenmerk legen.

  • Ein geeigneter Großfisch Käscher mit einem Gummierten Netz. Hier sollte die Schenkellänge vom netz mindestens 100 cm betragen
  • Karpfenangeln mit einer Länge von 3.00 - 3.60 Meter und einer Testkurve von 2,50 - 3,75 lbs
  • Eine große robuste Rolle in der Größe 7000 - 10000. Je nach Geschmack gerne mit Freilauf.
  • Monofile Schnur in der stärke von mindestens 0,35mm
  • schwere Festbleie mit ca. 80 - 100 gr.
  • Stabile Angelständer oder ein Rodpot
  • elektrische Bissanzeiger.


Die Richtige Angelmontage zum Karpfenangeln

Mit der Selbsthakmontage auf Karpfen

Die bekannteste und am meisten verwendete Angelmontage zum Karpfenangeln ist die Selbsthakmontage. Hier wird auf schwere Feststellgrundbleie mit ca. 80 bis 100 Gramm gesetzt. verwendet wird zu dem ein sehr kurzes Vorfach von ca. 10 - 15 cm.

Meistens werden bei dieser Montage die Köder am Haar welches sich am Haken befindet angeboten. Der Karpfen saugt bei der Nahrungssuche alles was er am Boden findet auf,und spuckt wertloses wieder aus. Nimmt er nun den Köder auf, und möchte ihn wieder ausspucken greift der Haken sauber in der Lippe des Fisches. Der Karpfen möchte nun sofort flüchten, wodurch sich der Haken durch das schwere Grundblei tiefer in seine Lippe setzt.

Mit der normalen Grundmontage auf Karpfen

Natürlich kann man auch mit der normalen Grundmontage auf Karpfen angeln. wichtig ist hierbei nur das man im richttigen Moment den Anhieb setzt.

Mit der Posenmontage auf Karpfen angeln

Die Posenmontage bietet vielen eine reizvolle art zu Angeln. Auch beim Karpfenangeln muss man auf diese Methode nicht verzichten. Besonders eignen sich hierfür Waggler. Der Vorteil hierbei ist das der Köder bei z.b. sehr schlammigen Untergrund auch kurz über dem Boden angeboten werden kann.

Karpfen stalken mit Schwimmbrot

Die wohl spannenste Montage zum Karpfenangeln ist die Schwimmbrotmontage.

Kann man den Karpfen an heißen Sommertagen direkt unter der Wasseroberfläche sehen sollte man unbedinngt zum Schwimmbrot greifen. Hier wird einfach nur ein Haken an der Hauptschnur angebunden. Dann ködert man ein Stück Weißbrot (am besten mit Kanten) an, und wirft es vorsichtig in die nähe der Karpfen. Um auf sein Köder aufmerksam zu machen wirft man nun noch ein Paar weitere Brotstücke um seine Montage herum. Oftmals kann man kurze Zeit darauf schon sehen Wie die ersten Brotstücke vom Karpfen aufgenommen werden. Nimmt der Karpfen nun auch das Brotstück an deiner Schwimmbrotontage auf, kann der Anhieb gesetzt werden.

Der richtige Köder zum Karpfenangeln

Beim Karpfenangeln kann man abgesehen vom Köderfisch zu jedem Köder greifen der gefällt.

Folgendes sind die bekanntesten Köder zum Karpfenangeln:

Mais, Boilies, Teig, Tiegernüsse, Frolic, Kartoffel, Schwimmbrot, Rotwurm, Tauwurm, Maden, uvm.

Ihr seht also der Karpfen lässt sich mit nahe zu jedem Köder überlisten. Abgesehen vom Boilie hat man bei all diesen Ködern beim Karpfenangeln jedoch eine sehr Große Gefahr von unerwünschten Beifänngen in Form von diversen Weißfischen.

Aus diesem Grund hat sich der Boilie zum Karpfenangeln am meisten durchgesetzt. Er kann durch seine Größe von standardmäßig ca. 20 mm und seiner harten Beschaffenheit von den meisten Weißfischen nicht aufgenommen werden.

Den Boilie sollte man ausschließlich an der Selbsthakmontage am Haar anbieten. Alle anderen Köder können ganz normal angeködert und gewässerabhänngig eingesetzt werden.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Angeln in Städten nach Anfangsbuchstaben

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
Icons erstellt von Pixel perfect from www.flaticon.com

Einzigartige Fangstatistiken

Hier gehts ums Angeln

 

Datenschutzeinstellungen anpassen